Gestern habe ich einen Neuanfang auf Facebook gemacht. Einen frischen Start für das neue Jahr.

Ich habe ein neues persönliches Profil angelegt und werde das alte mit all seinen Inhalten in einer Woche zum Löschen anmelden.

Vor ungefähr 4 Jahren hatte ich das schon einmal getan.

Facebook gibt es jetzt schon seit 2004. Ich glaube, so seit 2006 oder 07 war ich auch dabei. In 12 Jahren sammelt sich eine Menge an: Daten und Fotos und Angaben und „Briefwechsel“ über das, was man mag und nicht mag. Mit Menschen, die man mal kannte, heute aber vielleicht nicht mehr …

Und man entwickelt sich einfach weiter.

2008 habe ich ja mein Leben komplett umgekrempelt. Als ich mit Facebook begann, war ich also noch ein völlig anderer Mensch:

Anderer Beruf, anderer Freundeskreis, anderer Wohnort, andere Hobbies und Freizeitaktivitäten, keine Beziehung, kein Hund …

Ich wollte nicht, dass all das weiter im Internet veröffentlicht steht. Das bin ich einfach schon ewig nicht mehr.

(Dass FB die Daten irgendwo gesammelt und archiviert hat, ist mir klar. Wer etwas im Internet postet, gibt es weg. Das ist einfach so.)

Das alte Profil fühlte sich so vollgeladen an, und ich wollte auch nicht mehr all die Fotos öffentlich stehen haben. Gruppen und Seiten, die man mal „gelikt“ hatte, kann man recht einfach wieder entrümpeln. Aber die Fotos zu löschen wäre nur einzeln gegangen … uff! Und all die alten Beiträge offline zu schalten – nicht dran zu denken!

Das alte Profil war einfach nicht mehr richtig

Ich entwickle mich weiter, und dabei fühlte es sich an wie eine Fußfessel. Die alten Lasten möchte ich nicht mehr mit mir herumschleppen.

Es ist zwar nur ein Online-Profil, aber doch kann auch das sich sehr belastend anfühlen.

Ich möchte von nun an anders agieren. Persönlich und in meinem Unternehmen.

Deshalb der frische neue Start.

Dinge, die die letzten Jahre nicht funktioniert haben, tue ich dieses Jahr nicht mehr

Ich hab mir den Jahreswechsel als neuen Ausgangspunkt dafür gewählt, es jetzt anders zu machen.

Der Anblick meines alten Profils hat mich nur noch gestresst. Es kam aus einer Zeit, als ich mein Herzensbiz noch anders betrieben habe, als ich das jetzt tun will.

Ich bevorzuge Verbindung statt Werbegeschrei, zu dem ich mich leider immer wieder (aus Angst) hab hinreißen lassen.

Ich mach dieses Jahr ganz langsam und höre auf mein Inneres. Das heißt auch, dass ich nur auf Facebook (und überhaupt) agiere, wenn ich in der Stimmung dafür bin. Das ist – wie ich beobachtet habe – sehr abhängig vom Zyklus:

25 statt 3.383 Freunde

Ich hatte da 3.000 Namen gesammelt, aber kannte eigentlich kaum jemanden. Und was die wirklichen Freunde und wohltuenden Menschen geschrieben haben, ist oft völlig untergegangen.

Jetzt werde ich wieder mitkriegen, was meine 25 Freunde, die ich zum Großteil auch wirklich persönlich kenne, mitzuteilen haben.

Allein am ersten Abend und dem Folgetag hatte ich so viele wunderbare Chats mit Menschen, die ich mag. Jetzt hab ich auch wieder die Kapazitäten dafür (Energie, Zeit, Lust drauf).

Ich habe mich getrieben gefühlt, immer 3.000 „Leute“ im Hinterkopf zu haben. Jetzt habe ich das Gefühl, ich kann den Computer auch mal wieder zur Seite legen, ohne etwas zu verpassen oder jemandes Anforderungen zu erfüllen.

Es war mental eine riesige Befreiung.

Schön zu sehen, wer diesen Weg mit mir weitergehen möchte

Einigen meiner alten Freunde und ein paar Frauen, mit denen ich gern 2019 mehr zusammenarbeiten und -lernen möchte, habe ich eine Freundschaftsanfrage für das neue Profil geschickt.

Allen anderen habe ich es überlassen, mir eine Anfrage zu schicken, wenn sie den Weg mit mir zusammen weitergehen wollen.

Ja, das war auch so eine Art Auslese: Wer bemerkt wirklich, was ich schreibe? Wer mag meine Arbeit?

Und bei dem einen oder anderen war es überraschend für mich, dass sie weiter mit mir befreundet sein wollen 🙂

Aber ich habe auch einige Menschen aus meinem wahren Leben hinter mir gelassen, bei deren Profil-Anblick ich inzwischen keine guten Gefühle mehr hatte oder wo es in den letzten 1, 2 Jahren immer nur sehr halbherzige Versuche gab, die Freundschaft neu zu beleben. Dann war es jetzt wohl Zeit, sie (durchaus mit etwas Bedauern) gehen zu lassen.

Auch einige der von mir geleiteten Gruppen schicke ich in den Ruhestand

Die Adventskalendergruppe, die Neustart2019-Gruppe … sie hatten ihre Zeit und ihre Berechtigung. Die sind jetzt aber erstmal vorbei. Deshalb schließe ich diese Gruppen (bis zum nächsten Jahreswechsel?)

Beruflich werde ich jetzt ausschließlich in der Einfach leben statt Burnout und Stress-Gruppe posten.

Zu Ende 2018 hatte ich schon alle meine sonstigen „Outlets“ eingestampft: Mein Instagram-Profil (das war, wie Twitter, eh eine Art Hass-Liebe bei mir), die Facebook-Seite für ganzichselbst, die alten Blogbeiträge und die Webseiten.

Ab jetzt gebe ich alles, was ich geben kann, in nur sehr wenige, ausgewählte Orte: In die Gruppe, in mein Blog, in die Lounge.

Diese kurze Winterruhe, das neu Sammeln in Stille, tat sehr gut. Damals hatte ich dies auf meine Startseiten gesetzt:

Ich hatte einige erfreute Reaktionen auf meinen Schritt

Frühere Freunde freuten sich über meinen Wandel. Einige schrieben mir sogar, wie regelrecht glücklich sie damit seien und dass sie sich jetzt wieder mehr für meine Arbeit interessierten.

Andere hatte ich damit inspiriert, sie bekommen nun ebenfalls Lust darauf, nochmal neu zu beginnen.

Und das ist total unkompliziert:


Wenn du jetzt auch nochmal neu auf Facebook anfangen willst

Es ist ganz einfach, einen frischen Start auf Facebook zu machen:

Leg dir einfach ein neues Profil an. Du musst auch keinen anderen Nutzernamen oder andere Daten erfinden.

Möglicherweise brauchst du eine neue Emailadresse, weil die Teil deiner Anmeldung ist und es sonst zu einer Doppelung käme, aber das wäre dann auch alles.

Wenn du Seiten oder Gruppen betreibst

Wenn du Seiten oder Gruppen betreibst, machst du das neue Profil zum Administrator. (Bei deiner Gruppe trittst du natürlich zuerst bei.)

Dann kannst du den alten Admin entfernen bzw. – bei deiner Gruppe – austreten mit dem alten Profil.

Das alte Profil wird auf deinen Antrag hin gelöscht. (Mehr dazu hier in der FB-Hilfe.)

Ich lasse mir selbst und den Leuten, die sich neu anfreunden wollen, eine kurze Frist. In meinem Fall beantrage ich die Löschung eine Woche nach Erstellung und Verknüpfung des neuen Profils.


Es tut so gut, nochmal neu anzufangen und das alte Gepäck hinter sich zu lassen.

 

 
 
 
 


Blogposts wie diesen abonnieren:

Deine Privatsphäre ist mir wichtig. Selbstverständlich behandle ich deine Daten vertraulich.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*