Gerade haben Nikita und ich im Park unter einem Baum gesessen und den Menschen zugesehen, die alle an uns vorbei gehetzt sind.

Ob da auch nur einer dabei war, der mehr als nur seine nächsten Erledigungen im Kopf hatte?

Es ist Sommer!

1. Ist es viel zu heiß, um nur herumzurennen wie ein kopfloses Huhn! Das ist nicht gesund! Und 2. Ist das Leben kurz und will auch genossen und wahrgenommen werden.


Rennst du auch jetzt nur von einer Erledigung zur nächsten? Wann hast du das letzte Mal einfach nur unter einem Baum gesessen? Machst du Urlaub? Zählst du schon die Tage bis zu deiner Reise?


Ist das nicht ein trauriges Leben? So geht das jahrein, jahraus. Ja genau gesagt IST das genau der Grund, warum das Jahr so schnell verfliegt, und das nächste, und das nächste.  

Du fühlst dich völlig erschöpft?

Kein Wunder! Alles wächst dir über den Kopf? Alle zerren an dir und wollen was von dir? Dabei wünschst du dir doch nur ein einfaches Leben. Eins, in dem du die Kontrolle hast. Eins, das nicht voller Gerümpel, Termine und Verpflichtungen ist? Du wünschst dir, aus all dem Rummel auszusteigen und wieder mal einfach nur Zeit zu haben?  

Ich glaube daran, dass du deinen Alltag vereinfachen und dein Leben so leben kannst, wie du es dir vorstellst.

Dass du Verpflichtungen sein lassen und Termine ablehnen darfst. Dass du die Kontrolle in deinem Leben selbst haben kannst. Dein einfacher, entspannter und ruhiger Alltag ist absolut möglich. Du kannst ein Leben haben, mit viel Zeit für dich und alles, was dir wirklich wichtig ist.  

Stell dir vor, wie befreiend es sich anfühlen wird, wenn du nur noch das tun musst, was du gern tust!

Wenn du nur nur noch die Dinge besitzt, die du wirklich liebst. Du allein wirst über deine Zeit entscheiden, und du wirst dein Leben so leben, dass du am Ende zufrieden darauf zurückblicken kannst und alles gemacht haben wirst, was du machen wolltest.  

Als du Kind warst, da war der Sommer eeewig lang, oder?

Was ist jetzt anders?


Was gehörte denn in deiner Kindheit zum Sommer? Baden fahren? Eis essen? Barfuß laufen? Keine Schule, heißt keine Pflichten? Was davon hast du diesen Sommer schon erlebt? Wie wär’s, wenn du dir eine Liste machst, um das Leben diesen Sommer nicht ganz zu vergessen? Eine Sommer-Wunsch-oder-Löffelliste? (Hier ist meine.)


Wird verarbeitet …
Erledigt! Sie sind auf der Liste.

Ich wünsche mir für dich, dass du …

  • auch ausschlafen kannst, so lange du willst
  • morgens den Tag in Ruhe beginnen kannst
  • deine Bedürfnisse und Wünsche leben kannst
  • deine Werte herausfinden und leben kannst
  • Ruhe dafür findest, dich selbst überhaupt kennenzulernen
  • raus gehen kannst, wenn es in deinen Tag passt, nicht, wenn irgendeine (Stech-)Uhr es dir erlaubt
  • zu dir selbst stehen kannst, zu deinen Angewohnheiten, Bedürfnissen und Wünschen, wie „ungewöhnlich“ sie auch sein mögen
  • arbeiten kannst, worin du Sinn und Freude siehst und für deine Arbeit – deine Lebenszeit! – fair bezahlt wirst
  • oder deine Zeit mit deinem Kind, deinem Hund, deinen Liebsten verbringen kannst
  • ein leichtes Leben führst
  • ein Leben voller Freuden führst, statt in Ängsten
  • hast, was du brauchst und was du dir wünschst
  • dein Leben am Ende nicht bereuen musst
  • dir finanzielle Wünsche erfüllen kannst
  • herausfindest, wie du dein Leben haben willst – und wie du das auch lebst

  Ich wünsche mir für dich ein Leben voller Freuden, erfüllten Träumen. Dass du dein Leben so gestaltest, wie du es haben willst. Deine Tage so verbringst, wie es dir gut tut. Denn deine Tage – das sind letztendlich dein Leben. Und das geht. Wir leben in der freisten und wohlhabendsten Gesellschaft, die es jemals gab. Nur – du hast es selbst in der Hand. Du musst den ersten Schritt unternehmen. Dir Hilfe suchen. Leute, die das schon gemacht haben. Leute, die da schon weiter sind – dort, wo du auch hin willst. Höre auf, alle anderen für deine Lebensumstände verantwortlich zu machen. Du kannst selbst bestimmen, wie du auf Situationen reagieren willst. Ob du in einer bestimmten Situation stecken bleiben oder etwas verändern willst. Es gibt viel Hilfe da draußen. Viele, die Krisen überwunden haben. Such dir diese Leute. Und lass dir helfen.


Dein erster möglicher Schritt:

So hab ich 2008 – noch in meinem deprimierenden Job – angefangen, mein Leben nochmal neu zu starten.

3 Wege aus deiner Krise – kostenloser Download (.pdf)

Wird verarbeitet …
Erledigt! Sie sind auf der Liste.

Lad’s runter und probier’s einfach mal aus, diese 3 Schritte sofort selbst umsetzen.

Ich habe auch Probleme damit, den Moment zu genießen. Aber Zeit für diese Momente – die hab ich immerhin genügend. Und ich arbeite daran.

Als Übung für mehr Achtsamkeit führe ich ein #Sommertagebuch in meinem anderen Blog.

Und jetzt hör ich für heute auch auf mit Arbeiten. #dankeselfcontrolapp

Ich möchte dir dabei helfen, zu erkennen, was *wirklich* das Wichtigste in deinem Leben ist.

Dass du nicht mitmachen solltest, was alle anderen um dich herum tun. Ohne es zu hinterfragen.

Es kann dich auf Lebenszeit unglücklich machen. Und schwach und krank. Die Folgen eines Burnouts oder von Depressionen und Angststörungen wirst du dein Leben lang nicht mehr los. Die Gesellschaft ist heute so. Sie fordert und erpresst uns und hält uns vor, was wir alles noch nicht haben, aber wollen sollen. Und wir powern uns aus und rennen mit. Bis wir nicht mehr können. Weil alle es so machen, und weil Mutti und Vati uns sonst für missraten halten und uns das zu gern auch sagen. Sie sollten glücklich sein für uns, dass wir heute bessere Möglichkeiten haben, unser Leben so zu gestalten, wie wir es uns wünschen.

Ich möchte helfen, dass die Menschen erkennen, dass wir heute die freieste Generation überhaupt sind.

Lebensstile dürfen heute anders sein und werden akzeptiert. Vegan sein, lesbisch sein, als Frau kein Kind haben wollen … kennen die Omas und Opas heute. Haben sie schon davon gehört. Und auch wenn sie es vielleicht nicht verstehen und missbilligende Äußerungen machen … du wirst nicht bestraft dafür. Du kannst heute leben, so wie du es dir wünschst. Warum tust du’s dann nicht? Was willst *du* wirklich leben?

Ich möchte die Menschen davor bewahren, am Ende ihres Lebens Dinge bereuen zu müssen. Dinge, die sie nicht getan haben.

 


Wird verarbeitet …
Erledigt! Sie sind auf der Liste.

YOLO klingt immer so oberflächlich und wird belächelt. Klar, viele 16-jährige interpretieren das als: Lass dich volllaufen. YOLO.

Aber es ist doch wirklich so:

You only live once.

Du lebst nur einmal.

Manche Dinge kannst du nur jetzt machen. Für mache bist du irgendwann zu alt oder hast die Energie nicht mehr. Jetzt mit 40 hab ich schon nicht mehr so viel Nerv für eine anstrengende Reise oder viele Konzerte, wie ich sie noch mit 20 hatte. Und Kinder kriegen können wir auch nicht ewig.

Wirst du es mal bereuen, keine Kinder gekriegt zu haben?

Wirst du es mal bereuen, nicht bei ihnen gewesen zu sein, als sie klein waren? Dann sind sie aus dem Haus, und du hast sie verpasst, weil du arbeiten musstest.

Was willst du noch erleben? Wird es irgendwann mal zu spät dafür sein?

Statt Ausreden zu finden, finde Wege

Ich will kein „Ja aber …“ mehr hören. Kein Gejammer, wie scheiße das Leben doch ist.

Entweder findest du dich mit einer Situation ab, oder du änderst sie.

Wenn du heute noch kein Geld für deine Reise nach Neuseeland hast, dann fang jetzt an zu sparen. So viel du kannst. Verkaufe altes Zeug, das du nicht mitnehmen kannst. Mache Geld.

Wenn du nicht anfängst – dann wirst du nie nach Neuseeland fliegen.

Wofür wirst du bald zu alt sein?

Was war immer dein großer Traum, der „aber ja doch nichts wird“?

Ich wünsch mir so für dich, das hier sei der Arschtritt, dein Leben endlich zu starten, den du schon so lange brauchst.

Ich helfe dir dabei.

In Liebe,

Deine