Egal wie viel du täglich zu tun hast – vergiss dich selbst dabei nicht.

Du bist genau so wichtig wie deine anderen Lieben.

Nur wenn es dir gut geht, kannst du auch deinen Liebsten Hinwendung und Unterstützung geben und aus den Vollen schöpfen.

Denn wie geht’s denn mit deinem Familienleben, wenn du eine Erkältung hast?

Und nun stell dir mal vor, du würdest wegen Burnout ausfallen. Das sind dann nicht nur ein paar Tage. Das sind Monate, und die Folgen würdest du jahrelang mit dir rumschleppen.

 

Plane tagtäglich genügend freie Zeit nur für dich ein.

Um durchzuatmen.

Um mal nur zu sein.

Um deinem Körper Gutes zu tun – ihn zu pflegen, ihn gut zu nähren, ihn zu entspannen und erholen und auch, um deinen Geist genau so gut zu nähren.

Achte bitte gut auf alles, was du konsumierst. Was du deinem Körper und deinem Geist zuführst. Das sind die Bausteine für deinen Körper.

 

Check immer wieder ein

Stoppe immer wieder kurz und frage dich: Will ich das so auch?

Das geht bei einer Tasse Tee oder Kaffee.

Bei ein paar Minuten draußen auf einer Bank oder auf der Treppenstufe vor’m Haus.

Besser noch beim Hundespaziergang.

Und übe, nein zu sagen, wenn dir etwas nicht passt.

Ruhe finden

Wenn es hektisch wird, bleibe ruhig. Und schaffe dir so bald wie möglich einen Rückzug, damit du dich wieder ordnen kannst.

Du kannst kurz auf die Toilette verschwinden.

Du kannst nach einer hektischen Zeit erstmal einplanen, gar nichts zu tun, um dich wieder zu sortieren und zu sammeln.

Am besten schenkst du dir jeden Abend Stille, wenigstens ein paar Minuten im Bett. Oder besser noch – an einem Höhlenwochenende.

Bleibe standhaft.

Bleibe mit dir selbst verbunden.

 

Spüre immer wieder in dich hinein

Ob all die Anforderungen dir auch noch entsprechen.

Ob du das alles immer noch mitmachen willst und kannst.

Du darfst nein sagen. Du darfst bestehende Dinge ändern. Es ist wichtig für deine Gesundheit und Zufriedenheit. Du entscheidest.

Wichtig ist, zu erkennen, dass DU diejenige bist, die dafür sorgt, dass es ihr gut geht.

Alle anderen sehen, dass es ja funktioniert und werden nicht immer Rücksicht auf deine innere Welt nehmen. Sie erkennen vielleicht einfach nicht immer, was du wirklich brauchst.

Also sei du diejenige, die darauf achtet.

Ich bin für dich da und helfe dir beim Entrümpeln dessen, was du nicht mehr willst. Nicht nur Besitz, sondern auch immaterielle Bereiche deines Lebens (Ernährung, Zeit, Verpflichtungen, Finanzen und ja, sogar Beziehungen).