Dein Leben lang hast du Unmengen von Meinungen über dich gehört. „Dafür bist du zu jung, zu alt, zu dumm, zu …“ was auch immer.

Kennst du dich überhaupt selbst?

Egal, wer du bist, wie alt, wie arm oder reich – du kannst immer noch (fast) alles tun, was du dir mal von deinem Leben gewünscht hast.

Ich war 12 Jahre lang Beamte, bis ich mit Anfang 30 nach einem Burnout beschlossen hab, die Laufbahn als Beamte zu beenden, weil ich mir das einfach nicht für den Rest meines Lebens vorstellen konnte. Ich hatte immer mit Künstlern arbeiten wollen, also nutzte ich die Chance auf einen Neustart und arbeitete in Künstleragenturen und Veranstaltungsorten mit, bevor ich meine eigene Agentur eröffnete. (Und das war nur der Anfang ihres neuen Unternehmertums.)

9/5 Authentisch lebenBist du eigentlich authentisch?

Eine Frage, die gerade immer häufiger auftaucht, je mehr wir auf Online-Profilen unser schönstes Foto und unsere tollsten Eigenschaften als unser wahres Leben ausgeben.

Bist du in deinem Alltag wirklich du selbst? Oder spielst du allen nur eine Rolle vor, inklusive dir selbst.

Kannst du wenigstens vor dir selbst einige „unanständige“ Seiten und „albernen“ Vorlieben zugeben?

Das ist eine Übung, die auszuprobieren sich lohnt. Eine Übung, die dir hilft, authentischer zu leben. Die wird dich weiterbringen. Denn vielleicht merkst du, dass diese Dinge gar nicht so schlimm sind und sie auszuprobieren sich guuuut anfühlt.

 

Werde Schritt für Schritt mehr du selbst

Worauf hast du wirklich Lust? Lebe das!

Lebst du auch deine „Schattenseiten“ aus? Deine „Kinks“ – die Interessen, über die du vor deinen Kollegen nicht unbedingt sprichst (Kätzchen, etwas, wovon du Fan bist, ein Hobby aus deiner Kindheit)? Prima dafür geeignet ist z. B. ein privates Tumblr-Blog. Das ist kein übliches Blog, sondern nur eine private Sammlung von Bildern zu einem bestimmten Thema, das du dir selbst aussuchst und zusammenstellst und niemandem sonst zeigen musst.

Melde dich auf Tumblr.com mit einer nur dafür erstellten Mailadresse an und vergib ein Passwort, das du nirgends sonst verwendest, dann findet niemand von deinen Bekannten heraus, was du dort sammelst.

Es gibt gerade auf Tumblr.com viele Menschen, die genau die selben Dinge mögen wie du. Z. B. kannst du dort Bilder von süßen Welpen finden. Oder alles zu deinem ganz persönlichen Fandom – Star Trek, ein bestimmter Schauspieler, was immer du willst! Oder Einrichtungsblogs. Schöne Fotos von Herbst- oder Winterstimmungen. Dekorationsideen. Du kannst so richtig schön in deinem Interessensgebiet schwelgen. Es gibt Blogs für chronisch kranke Menschen, die sich gegenseitig Tipps geben und unterstützen. Es gibt Body Positivity Blogs, auf denen sich normale Menschen, die keine Modelmaße haben, zeigen. Auch sexuelle Themen und Vorlieben werden auf Tumblr thematisiert.

Tumblr hat mir sehr geholfen, vor mir selbst einige meiner Interessen, die andere vielleicht für albern gehalten hätten, zuzugeben. Und dadurch konnte ich dann auch in meinem persönlichen Umfeld natürlicher damit umgehen.

 

Wenn wir dazu stehen, wie wir wirklich sind, dann erst leben wir wirklich.

Und wir erkennen auch nur so, wer uns wirklich bedingungslos liebt. Das sind nämlich die, die sich weiter mit uns abgeben.

Freunde sind Menschen, die wissen wie wir wirklich sind und trotzdem zu uns halten.

Oder so.

Authentisch zu sein heißt, das Leben zu spüren.


Zur Übersicht der #Neustart2017 – Module

Lektionen per Email bestellen

Für dein Glück bist du allein verantwortlich.

Wer bist du eigentlich? Und was willst du von deinem Leben?


 

Leave a Reply