Anfang 2020 „downsizte“ ich von einer knapp 100 qm-Wohnung, die wir als 3er-WG bewohnten. Zu einer kleinen 40 qm-Wohnung, in der Nikita und ich zusammen leben.

Die meiste Einrichtung der WG gehörte mir, also die Küche war meine, ein Teil der Möbel im Flur. Die Waschmaschine hatten wir alle 3 zusammen finanziert.

In der neuen kleinen Wohnung war schon eine Küche eingebaut.

Was habe ich mit all meinem Hausrat und der Einrichtung gemacht?

Ich habe die alte Küche auf Ebay Kleinanzeigen inseriert – ich glaub, sogar unter „zu verschenken“ -, denn ich hab dazu geschrieben, dass der Abholer sie selbst abbauen soll.

So hatte ich den wenigsten Aufwand damit.

Und wie wurde ich in der neuen Wohnung heimisch?

 

1. Anfangs nahm ich alles an, was ich bekommen konnte

Als die WG ihren Hausstand auflöste, fiel einiges an, was die anderen nicht haben wollten.

Auch eine Freundin, mein Partner, seine Mutter und andere Haushalte hatten überzählige Dinge abzugeben.

Anfangs nahm ich alles an, was ich bekommen konnte.

Denn ich wollte erstmal ein paar Wochen hier leben, um zu merken, was ich wirklich behalten möchte, wie die Räume am besten einzurichten sind usw. Das merkt man erst, wenn man damit eine Weile wohnt.

2. Mein Fokus lag darauf, mich nur noch mit Lieblingsdingen zu umgeben.

Dadurch, dass ich

Mein Ansatz ist beim Entrümpeln anders rum als der von anderen Entrümplern:

Ich starte mit einer leeren Fläche.

Und stelle nur das zurück, was ich behalten will.

Auf diese Weise sortiert sich alles von selbst aus, was ich nicht mehr brauche.

Dazu hab ich auch einen kleinen Kurs im ganzichselbst Café im Angebot:

x

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Optionally add an image (JPEG only)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.